Auf Bernsteinsuche an der Ostsee

————————————————————————————————————————————————–

Bernsteinsuche an der Ostsee, Gruppenfreizeit nach Nienhagen

In der ersten Septemberwoche ging es für die MS SHG Marburg-Biedenkopf an die Ostsee zur Bernsteinsuche. 22 Personen, davon 11 mit Rollstuhl oder E-Scooter, 1 Pflegekraft, 24 Stunden Assistenz und ehrenamtlichen Helfer*innen machten sich auf nach Nienhagen. Über die bereits aus früheren Gruppenfreizeiten bekannte Lüneburger Heide reiste die Gruppe an. Schon der erste Abend wartete mit einem Bilderbuchsonnenuntergang auf, der den Gespenterwald in heimeliges Licht tauchte.

Der erste Ausflug führte nach Rostock, eine Stadt die bis in die Neuzeit die Backsteingotik hoch hielt und durch vorausschauende Stadtplaner ein Gesamtbild tot massivem Neubau erhielt. Einblick in die Lebenswelt der Nord- und Ostsee bot das Ozeaneum in Stralsund. Ein erstaunliche Vielfalt an heimischen Meeresbewohnern war zu erleben. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Scheelehof, ein Gebäude von 1350, konnte auf eigene Faust die Hansestadt erkundet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gorch Fock I liegt zur Besichtigung direkt im Hafen vor dem Ozeaneum.

Den am Tag vorher in Auqarien bestaunten Lebensraum befuhr die Gruppe mit dem Schiff, das Salzhaff, von Rerik aus. Allein der Wechsel der Wolkenbilder von strahlend blau bis zu einem Gewitter, das so tief hing, dass man die Hand anach ausstrecken mochte, war faszinierend und nicht alltäglich.

Bad Doberan ist bekannt für seinen Dom und das dazugehörende Kloster. Backsteingotik mit der noch vorhandenen kirchlichen Ausstattung aus dem Mittelalter, u.a. mit einer viele Informationen anzeigenden Astronomischen Uhr.

Stärkung fand die Gruppe im Weißen Pavillion, einem klassizistischen Bau mit ganz eigenem Flair.

Den Abschluss bildete eine Hafenrundfahrt in Warnemünde, Rießenkräne machten heftig Eindruck, ebenso wie eine Werft, in der gerade das größte Kreuzfahrtschiff der Welt gebaut wird. Die Stadt ist geprägt von Räucherbuden am Hafen mit frischem Fisch und von herausgeputzen Fischer-, Lotsen- und Kapitätshäusern in den dahinter liegenden Straßen.

Viele Eindrücke zum Mitnehmen und Abschalten von dem durch die MS geprägten Alltag. Die Bedeutung eines solchen für viele im Jahr einmaligen Ereignis ist immer wieder spürbar.

Bernd Gökeler            Fotos: privat

———————————————————————————————————————————————————